• Vereinsgeschichte seit 1956

  • Liste aller Gründungsmitglieder

  • Liste aller Schützenkönige

  • Meisterschaften





  • Vereinschronik


    Am 28.4.1956 fanden sich 22 Männer in der Gastwirtschaft "Zur Krone" ein, die entschlossen waren, einen Schützenverein zu gründen. Nach einstimmigen Beschluss wurde dem Verein der Name "Schützenverein Hubertus Untertheres" gegeben. In der Gründungsversammlung wurde August Kolmar zum 1. Schützenmeister der "Hubertus"-Schützen gewählt. Er war es auch, der zusammen mit dem damaligen Schriftführer und jetzigem Bürgermeister Oskar Brückner die Vereinsgründung in die Wege geleitet hatte. Zum 2. Schützenmeister wurde Raimund Ort aus Buch bestimmt. Das Amt des Schatzmeisters übernahm Fritz Rosshirt. Sämtliche Anwesende traten sofort dem Verein bei.

    Auszug aus dem Gründungsprotokoll:
    "Der Zweck der Gründung liegt in der Hebung und Pflege des edlen Schießsports und des geselligen Beisammenseins."

    Kurze Zeit später wurde das erste Gewehr beschafft und der Schießbetrieb aufgenommen. Im Saal des Vereinslokals "Zur Krone" wurden behelfsmäßig zwei Schießstände eingerichtet. Eine großartige Beteiligung erwies, dass auch in Untertheres der Schießsport einen guten Anklang gefunden hat.

    In der ersten Vorstandssitzung wurde beschlossen, ein Gründungsfest abzuhalten. Gleichzeitig wurde im dieser Sitzung festgelegt, dass sämtliche Mitglieder, die vor dem Fest dem Verein beitraten, als Gründungmitglieder gelten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich noch weitere 20 Mitglieder dem Verein angeschlossen.

    Bei herrlichem Sonnenschein nahm am 29. und 30.6.1957 das Gründungsfest einen glanzvollen Verlauf.

    Die Patenschaft übernahm die königlich privilegierte Schützengesellschaft 1430 Haßfurt. Das mit dem Fest verbundene Preisschießen zog zahlreiche Schützen aus dem ganzen östlichen Unterfranken an.
    Beim Gründungsfest stellten sich auch die Thereser Schützen in ihren neuen, schmucken Uniformen vor. Im Jahr 1957 wurde erstmals ein Königsschießen abgehalten.

    Die Initiatoren des Vereins von links:
    August Kolmar, Heinrich Hußlein, Oskar Brückner

    Bereits am 3.1.1959 übernahm unser amtierende Schützenmeister Anton Appel die Vereinsführung. Unter seiner Leitung erfuhr der Schützenverein weiteren Aufschwung. Durch die tatkräftige Zusammenarbeit aller Mitglieder konnte schon am 30. und 31.5.1959 das Fest der Fahnenweihe gefeiert werden.

    Auszug aus der Festansprache des 1. Schützenmeisters Anton Appel:
    "Unter unserer neuen Fahne wollen wir uns zusammenscharen, um gute Kameradschaft und eine edle Freundschaft zu pflegen. Unsere Fahne sei uns weiterhin ein Symbol der Treue, des echten Sportgeistes und der brüderlichen Verbundenheit."

    Am 17.7.1961 nahm eine stattliche Anzahl der Unterthereser Schützen am Deutschen Schützentag in München teil.

    Im Jahr 1964 konnte erstmals der Schießbetrieb mit 6 Ständen im neu errichtetem Vereinsheim aufgenommen werden.

    Mit den neuen Schießständen steigerten sich auch die sportlichen Erfolge der Unterthereser "Hubertus"-Schützen. Nach hervorragenden Leistungen bei der unterfränkischen Meisterschaft erreichte der Juniorschütze Siegmund Kerker als 1. Unterthereser Schütze die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft, die am 30. und 31. Juli 1966 in Nürnberg-Erlenstegen stattfand.
    Die Serie der Erfolge wurde dann im Jahr 1968 fortgesetzt. Die 1. Mannschaft wurde im Sportjahr 1968 Meister der Gaugruppe 5. Beim Ausscheidungsschießen um den Aufstieg in die Meisterklasse ist es der Mannschaft gelungen, den 1. Platz unter den sechs Gaugruppensiegern zu belegen. Dieser Platz berechtigte zum Aufstieg in die Gaumeisterklasse. Damit ging ein langgehegter Wunsch unserer Schützen in Erfüllung.
    Die Mannschaft schoss mit:
    Werner Fleischmann, Siegmund Kerker, Rainer Fuchsberger und Walter Böhm ein beachtliches Ergebnis von 1083 Ringen.

    Mit ausgezeichneten Leistungen bei der unterfränkischen und bayerischen Meisterschaft qualifizierte sich unser Juniorschütze Werner Fleischmann in den Jahren 1968, 1969 und 1970 zur Deutschen Meisterschaft, die in Wiesbaden ausgetragen wurde.

    Den 1. unterfränkischen Meistertitel im Zimmerstutzenschießen holte im Jahr 1969 Lotte Fuchsberger nach Untertheres. Im Gleichen Jahr wurde der von Fred Ödamer gestiftete Wanderpokal sowie der von Rudolf Ringer und Gudram Eitel gegebene Wanderpokal zum ersten Mal ausgeschossen.
    Mit einer überraschend großen Anzahl von Schützen übertraf das Pokalschießen auch im Jahr 1970 alle Erwartungen. Gute Leistungen erbrachte auch die Jugendarbeit des Vereins, die durch die Teilnahme der Jungschützen Peter Fleischmann, im Jahr 1970 an der bayerischen Meisterschaft belohnt wurde. Durch echte Kameradschaft und Trainingsfleiß eilte unsere 1. Mannschaft von Erfolg zu Erfolg. Sie erzielte 1970 das beste Durchschnittsergebnis sämtlicher Gauvereine und zählt heute zu den führenden Mannschaften des Schützengaues Schweinfurt. Sie brachte es fertig, fast zwei Jahre sämtliche Kämpfe ohne Niederlage zu bestehen.

    Die Meistermannschaft mit Bürgermeister Brückner von links:
    Siegmund Kerker, Rainer Fuchsberger, Walter Böhm, Werner Fleischmann und Schützenmeister Anton Appel

    Als Beweis ihrer stets gleichbleibenden, hervorragenden Leistungen, errang sie als bisher größten Erfolg die Meisterschaft in der Gaumeisterklasse Süd.

    ES WURDE NICHT NUR GESCHOSSEN

    Zu Beginn des Jahres 1970 wurde beschlossen, eine Theatergruppe ins Leben zu rufen, die mit mehreren Vorstellungen eine kulturelle Bereicherung ins Gemeindeleben bringen sollte. Mit großem Erfolg wurden die Stücke "Gewitterwolken über dem Bernleitnerhof" sowie "Der Hochzeitshase" mehrmals in Untertheres aufgeführt. Die Akteure, Zuschauer und auch fremde Besucher waren so begeistert, dass man anschließend auf Tournee nach Oberschleichach, Unfinden und Buch ging.

    1971 EIN JUBILÄUMSJAHR

    Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsleben sollte das 15-jährige Gründungsjubiläum werden. Bereits im Januar wurden die Vorarbeiten für dieses Fest aufgenommen. Unter der Leitung des Festausschusses ging die Organisation des Festes reibungslos über die Bühne. Dem Festausschuss gehörten folgende Mitglieder an:

            Siegmund Kerker     als Vorsitzender
            Abdon Stöhlein     als stellvertretender Vorsitzender
            Oskar Brückner
            Edi Lutz
            Hermann Heibig
            Anton Appel
            Rainer Fuchsberger

    Unter der Schirmherrschaft von Albert Meyer wurde das 15jährige Gründungsfest am 26. und 27. Juni 1971 und das große Preis- und Pokalschießen vom 20. Mai bis 26. Juni 1971 zu einem Höhepunkt.

    Am Vorabend des Gründungsfestes fand in der schönen ausgeschmückten Festhalle der Raiffeisenbank ein eindrucksvoller Ehrenabend statt, an dem über 400 Besucher teilnahmen. Unter der Umrahmung der Festkapelle des Musikvereins Obertheres erfolgte eine alle Anwesenden beeindruckende Totenehrung. Während die Musikkapelle einen Trauerchoral spielte, erloschen in der Festhalle die Lichter. Festausschussvorsitzender Siegmund Kerker rief die Namen der verstorbenen Vereinsmitglieder auf. Mit dem Aufruf zog jeweils für jedes verstorbene Mitglied ein Fackelträger in Uniform durch die Halle.

    Während des Festabends wurden wegen besonderer Verdienste um den Schießsport, die Mitglieder Anton Schneider, Georg Lindacher und Peter Bittner zu Ehrenmitglieder ernannt.

    Mit über 30 Vereinen bewegte sich am Sonntag, 27. Juni 1971 ein farbenprächtiger Festzug durch die Straßen der festlich geschmückten Gemeinde. Neben Gauschützenmeister Richard Damm, sah man auch Schirmherr Mdl Albert Meyer und Landrat Walter Keller.
    Auch das große Preis- und Pokalschießen, das 256 Schützen aus ganz Unterfranken, Oberfranken, Mittelfranken und Hessen anzog, ging reibungslos über die Bühne.

    Ein weiterer sportlicher Erfolg konnte mit der Meisterschaft der 2. Mannschaft, mit den Schützen Karl-Heinz Schäflein, Guntram Eitel, Stefan Kehl, Peter Fleischmann, Werner Fischer und Walter Böhm, gefeiert werden.

    WICHTIGE ENTSCHEIDUNGEN STANDEN AN

    Die Aktivitäten der Schützen nahmen von Jahr zu Jahr zu, so dass die im Gasthaus Krone vorhandenen 6 Luftgewehrstände nicht mehr ausreichten. Am 20. April 1973 kam daher die Vorstandschaft des Schützenvereins im Schützenhaus zusammen und beschloss gegebenenfalls einen eigenen Schießstand zu errichten, wenn das geplante Sportzentrum der Gemeinde nicht zustande kommt. In vielen Besprechungen wurden zuvor mit den Verantwortlichen der Gemeinde und des Sportvereins Verhandlungen über ein Gemeinschaftsprojekt geführt.

    Im Hinblick auf den geplanten Bau der Schießanlage wurde am 06. April 1974 in der ordentlichen Generalversammlung des Schützenvereins beschlossen, den Verein ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Der von der Vorstandschaft ausgearbeiteten Vereinssatzung, wurde auf einer außerordentlichen Generalversammlung am 17. Juni 1974 zugestimmt. In der Versammlung wurde auch über den Bau des Sportzentrums diskutiert, das noch nach den damaligen Plänen am Main errichtet werden sollte. Die Versammlung stimmte grundsätzlich dem geplanten Objekt zu, wenn die Anlage entsprechend abgesichert ist. Der geplante Standort am Main, ohne Wohnung, wurde abgelehnt.

    AUCH DIE JUGEND FORDERT EINEN NEUEN SCHIESSSTAND

    Großen Andrang erlebten die Hubertusschützen bei einem großen Jugendschießen, das am 03. und 10. Juni 1974 statt fand, und an dem sich 78 Jugendliche und Junioren aus den Gemeinden Ottendorf, Gädheim, Greßhausen, Buch, Dampfach, Westheim, Obertheres, Horhausen und Untertheres beteiligt hatten. Bei der Siegerehrung, bei der jeder Jugendlicher einen Preis erhielt, zollte Gauschützenmeister Richard Damm den Unterthereser Hubertusschützen großes Lob für die äußerst aktive Jugendarbeit. Viele der Jugendlichen nahmen auch nachher regelmäßig am Schießbetrieb teil.

    UNSERE ERFOLGREICHEN DAMEN

    Im April 1975 fand in Schweinfurt die Gaumeisterschaft statt. Mit einem hervorragendem Ergebnis sicherte sich die Damenmannschaft mit Lotte Fuchsberger, Renate Leniger und Sylvia Beer die Gaumeisterschaft in der Damenklasse. Von da an konnte der Schützenverein "Hubertus" in der Damendisziplin stets große Erfolge verbuchen.

    In den Jahren 1977 bis 198O wurde die 1. Damenmannschaft ununterbrochen Rundenkampfsieger in der A-Damengruppe. Auch unsere 2. Damenmannschaft wurde 1979 in der B-Gruppe Meister und stieg mit den Schützen Sylvia Beer, Evi Dorfmeister und Karin Kerker in die A-Damengruppe auf.

    Auch bei den Gaumeisterschaften wurden große Erfolge erzielt. 1980 konnte in der Jugendklasse Helene Lutz den Gaumeistertitel mit nach Hause nehmen. Ebenso erreichte die 1. Damenmannschaft mit Lotte Fuchsberger, Uschi Leibold und Sylvia Beer 198O die Gaumeisterschaft. Das gleiche Kunststück wurde im Jahre 1981 wiederholt; für Uschi Leibold trat Evi Dorfmeister in der erfolgreichen Mannschaft an. Den Einzelsieg in der Luftgewehrklasse errang die beständigste Damenschützin Lotte Fuchsberger mit 364 Ringen. Auch Helene Lutz konnte ihren Triumph vom Vorjahr wiederholen. Bei den unterfränkischen Meisterschaften erreichte die 1. Damenmannschaft unter 34 qualifizierten Mannschaften den 2. Platz. Mit Stolz kann festgestellt werden, dass unsere Damen in Unterfranken zur 1. Garnitur zählen.

    von links: 1. Schützenmeister Karl-Heinz Schäflein, Lotte Fuchsberger
    Anita Schloßmacher, Uschi Leibold u. 2. Schützenmeister Rainer Fuchsberger

    von links: Schützenkommisar Siegmund Kerker, Sylvia Beer, Evi Dorfmeister,
    Karin Kerker u. Ehrenschützenmeister Anton Appel

    AUCH DIE HERREN SIEGTEN

    Die Reihe der Meisterschaften setzte die III. Mannschaft im Jahr 1976 mit der Erringung des Gruppensieges in der Gruppe 3 mit den Schützen Leo Helmschrott, Ludwig Witt, Anton Lutz, Edi Appel, Klaus-Peter Jäcklein und Guntram Eitel fort.


    Zurück nach oben



    Gründungsmitglieder des Vereins


    Appel Anton Lutz Erwin
    Beck Alfred Munke Günter
    Beck Franz junior Oftring Hans
    Beck Fritz Ort Franz
    Bischoff Heinrich Ort Raimund
    Böhm Walter Paladies Josef
    Brand Wilhelm Ringer Helmut
    Brückner Oskar Ringer Hubert
    Brünn Hermann Ringer Rudolf
    Dr. Dölle Heinrich Roßhirt Fritz
    Helbig Hermann Schäflein Karl-Heinz
    Hippeli Meinrad Schäflein Manfred
    Hußlein Heinrich Schäflein Richard
    Hußlein Willi Schenk Karl junior
    Jäcklein Oswald Schneider Anton
    Kerker Gustav Schröder Ernst
    Kolmar August Tesar Josef
    Kreb Herbert Trunk Franz
    Lehr Josef Ullrich Heinrich
    Lindacher Georg Weinmann Heinz
    Lutz Edi Witt Kurt



    Zurück nach oben



    Schützenkönige seit Vereinsgründung


    Jahr: Könige: Vizekönige:
    1957/58 Hußlein Heinrich Kolmar August
    1958/59 Hippeli Meinrad Hußlein Willi
    1959/60 Appel Anton Brückner Oskar
    1960/61 Hußlein Heinrich Tesar Josef
    1961/62 Beck Fritz Appel Anton
    1962/63 Hußlein Willi Weinmann Heinz
    1963/64 Böhm Walter Hippeli Meinrad
    1964/65 Trunk Erich Jäcklein Oswald
    1965/66 Eitel Gudram Fischer Werner
    1966/67 Böhm Walter Franzel Hans
    1967/68 Jäcklein Oswald Hahn Michael
    1968/69 Kerker Siegmund Weinmann Heinz
    1969/70 Böhm Walter Schäflein Karl-Heinz
    1970/71 Lutz Edi Böhm Walter
    1971/72 Schäflein Karl-Heinz Langguth Hermann
    1972/73 Munke Ernst-Georg Appel Edi
    1973/74 Fuchsberger Rainer Eitel Guntram
    1974/75 Helmschrott Leo Schäflein Karl-Heinz
    1975/76 Fuchsberger Lotte Fuchsberger Rainer
    1976/77 Friedrich Günter Schäflein Karl-Heinz
    1977/78 Brückner Oskar Fuchsberger Lotte
    1978/79 Hippeli Meinrad Appel Edi
    1979/80 Munke Ernst-Georg Brünn Hermann
    1980/81 Beck Alfred Brünn Hermann
    1981/82 Schröder Ernst Schäflein Peter
    1982/83 Gehring Fritz Richter Gisela
    1983/84 Schloßmacher Anita Schröder Ernst
    1984/85 Richter Gisela Seubert Gabi
    1985/86 Brünn Hermann Richter Gisela
    1986/87 Schröder Ernst Seuß Wolfgang
    1987/88 Seubert Georg Brückner Georg
    1988/89 Cierpinski Horst Schröder Ernst
    1989/90 Englert Elmar Beer Sylvia
    1990/91 Kimmel Karoline Munke Ernst
    1991/92 Gerhart Hubert Beer Sylvia
    1992/93 Schäflein Anja Kimmel Karoline
    1993/94 Kimmel Karoline Braun Anja
    1994/95 Göb Georg Ender Rudolf
    1995/96 Neinhardt Werner Habel Gerald
    1996/97 Beutel Reinhard Göb Georg
    1997/98 Arleth Nicole Weber Ulli
    1998/99 Helmschrott Leo Arleth Nicole
    1999/00 Schuck Willy Vollkommer Roger
    2000/01 Munke Ernst Helmschrott Leo
    2001/02 Engel Norbert Ender Wiltrud
    2002/03 Althammer Kerstin Schuck Willy
    2003/04 Gerhart Michael Ziegler Sabine
    2004/05 Weber Uli Kimmel Karoline
    2005/06 Schad Sebastian Habel Bernd
    2006/07 Weinig Martina Schad Sebastian
    2007/08 Stöhlein Abdon Volkommer Christian
    2008/09 Fischer Werner Feustel Benedikt
    2009/10Schwarz WolfgangBayer Hans
    2010/11Pfaff EvaHelmschrott Tatjana
    2011/12Stühler MichaelaAlthammer Kerstin
    2012/13Feustel GerhardSeuffert Isabell
    2013/14
    Ender Wiltrud
    Ender Rudi
    2014/15
    Bayer Hans
    Schmitt Dietmar
    2015/16
    Schäflein Alexander
    Werner Armin
    2016/17
    Schmitt Franziska
    Schäflein Alexander
    2017/18
    Ender Wiltrud
    Schwarz Peter
    2018/19
    Schwarz Peter
    Schmitt Franziska
    Jahr: Jugendkönige:
    1957/58 Böhm Walter
    1958/59 Lutz Erwin
    1959/60 Schäflein Karl-Heinz
    In den Jahren 1961-1963 wurde kein Jugendkönig ausgeschossen.
    1964/65 Hahn Michael
    1965/66 Witt Josef
    1966/67 Werner Edgar
    1967/68 Fleischmann Werner
    1968/69 Kehl Stefan
    1969/70 Jäcklein Karl-Peter
    1970/71 Göb Karin
    1971/72 Fleischmann Peter
    1973/74 Kirchner Cornelia
    1974/75 Lutz Anton
    1975/76 Brückner Georg
    1976/77 Englert Elmar
    1977/78 Göb Georg
    1978/79 Werner Burkhard
    1979/80 Appel Wolfgang
    1980/81 Lutz Helene
    1981/82 Habel Gerald
    1982/83 Ringer Karoline
    1983/84 Balke Katja
    1984/85 Schäflein Anja
    1985/86 Hahn Matthias
    1986/87 Gehring Christian
    1987/88 Schäflein Stephan
    1988/89 Gehring Christian
    1989/90 Brückner Margit
    1990/91 Schäflein Alexander
    1991/92 Arleth Nicole
    1992/93 Schwab Monika
    1993/94 Schäflein Alexander
    1994/95 Arleth Nicole
    1995/96 Hahn Michael
    1996/97 Hahn Michael
    1997/98 Göb Kathrin
    1998/99 Felbel Tobias
    1999/00 Helmschrott Tatjana
    2000/01 Englert Dominik
    2001/02 Helmschrott Miriam
    2002/03 Helmschrott Miriam
    2003/04 Schad Sebastian
    2004/05 Helmschrott Fabian
    2005/06 Fuchsberger Timo
    2006/07 Feustel Benedikt
    2007/08 Dreßler Sebastian
    2008/09 Feustel Moritz
    2009/10Feustel Moritz
    2010/11Feustel Moritz
    2011/12Schmitt Fabian
    2012/13Blaschke Hanna
    2013/14
    Althammer Nico

    2014/15
    Althammer Nico

    2015/16
    Althammer Nico

    2016/17
    Althammer Nico

    2017/18
    Schwemmle Fabian

    2018/19
    Göb Julius




    Zurück nach oben